Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg


Veranstaltungen / Jobs
Uni(versum) für alle! "Halbe Heidelberger Sternstunden"
Videos der (insgesamt 70) astronomischen Kurzvorträge vom 11. April bis 22. Juli 2011

Prof. Dr. Joachim Wambsganß

Herzlich willkommen auf meinen Webseiten. Mein Name ist Joachim Wambsganß, ich bin ordentlicher Professor ("Ordinarius") an der Fakultät für Physik und Astronomie der Universität Heidelberg und Direktor des Zentrums für Astronomie der Universität Heidelberg sowie des Astronomischen Rechen-Instituts.

Meine Forschungsinteressen reichen von der Suche nach extrasolaren Planeten mit der Technik des Mikrogravitationslinseneffekts, über die Untersuchung von Quasaren bis zur Frage nach Häufigkeit und Verteilung der Dunklen Materie mit Hilfe der statistischen Analyse von "Leuchtenden Bögen" in Galaxienhaufen. Diese Studien werden unterstützt durch eine ganze Reihe von Postdocs, DoktorandInnen, Diplom-, Master- und Bachelor-StudentInnen in meiner Forschungsgruppe . Darüberhinaus bin ich interessiert und engagiert bei verschiedenen Aspekten der "eScience", der Möglichkeit, öffentlich geförderte wissenschaftliche Daten und Publikationen jedem/r Interessierten möglichst leicht und kostenlos zugänglich zu machen: The Universe at your Finger tips! In diesem Zusammenhang bin ich verantwortlich für das GAVO-Projekt, in dem die nationalen Aktivitäten des "German Astrophysical Virtual Observatory" gefördert werden, im Rahmen der International Virtual Observatory Alliance (IVOA). Unten finden Sie eine Auswahl meiner Publikationen aus den letzten Jahren (für ein komplettes Publikationsverzeichnis klicken Sie bitte hier) .

Meine Lehrtätigkeit umfasst vor allem Vorlesungen und Seminare, die aktuellen Kurse sind auf der Webseite Lehre . zusammengestellt. Ich bin auch in der Öffentlichkeitsarbeit engagiert. Im Sommersemester 2011 habe ich beispielsweise eine Vortragsreihe konzipiert und organisiert, bei der vom 11. April bis 22. Oktober täglich montags bis freitags in der Mittagszeit ein astronomischer Kurzvortrag in der Universitätskirche angeboten wurde. Die insgesamt 70 Vorträge unter dem Motto: "Uni(versum) für alle! - Halbe Heidelberger Sternstunden" wurden alle auf Video aufgenommen und werden nach und nach über einen speziellen Youtube-Kanal kostenlos zur Verfügung gestellt.

Bevor ich im Jahre 2004 nach Heidelberg kam, war ich Professor an der Universität Potsdam (1999 - 2004). Vorher habe ich als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Astrophysikalischen Institut Potsdam (AIP) gearbeitet, nach Postdoc-Jahren am Max-Planck-Institut für Astrophysik (MPA) in Garching (1992 - 1994) und an der Princeton University (1990 - 1992). Studiert hatte ich an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (1981-83) und der Ludwig-Maximilians-Universität München (1983 - 1987), wo ich - nach einem Jahr an der Princeton University (1987/1988) - auch meine Promotion abschloss (1990). Das akademische Jahr 2008/2009 verbrachte ich als erster Träger der Bohdan-Paczynski-Visitorship an der Princeton University. Vom australischen Research Council (ARC) wurde mir für 2000/2001 eine Gastprofessur zuerkannt, die ich an der Melbourne University verbrachte (ein ausführlicher Lebenslauf ist hier zu finden).

Kleine Auswahl aus meinen Veröffentlichungen:

  • "One or more bound planets per Milky Way star from microlensing observations"
    A. Cassan, D. Kubas, J.-P. Beaulieu, et al. (incl. J., Wambsganss)
    Nature 481, 167 (2012) [pdf] [Journal]

  • "Bound and unbound planets abound"
    J. Wambsganss
    Nature 473, 289 (2011) [pdf] [Journal]

  • "A Cold Neptune-Mass Planet OGLE-2007-BLG-368Lb: Cold Neptunes Are Common"
    T. Sumi, D.P. Bennett, I.A. Bond et al. (incl. J. Wambsganss)
    The Astrophys. Journal 710, 1641 (2011) [Preprint] [Journal]

  • "X-ray microlensing in the quadruply lensed quasar Q2237+0305"
    F. Zimmer, R. W. Schmidt & J. Wambsganss
    MNRAS 413, 1099 (2011) [Preprint] [Journal]

  • "Detectability of extrasolar moons as gravitational microlenses"
    C. Liebig & J. Wambsganss
    Astron. Astrophys. 520, A680 (2010) [Preprint] [Journal]

  • "Discovery of a Cool Planet of 5.5 Earth Masses Through Gravitational Microlensing"
    J.-P. Beaulieu et al. (incl J. Wambsganss)
    Nature 439, 437 (2006) [Preprint] [Journal]

  • "Quasar Microlensing at High Magnification and the Role of Dark Matter: Enhanced Fluctuations and Suppressed Saddle Points"
    P. Schechter & J. Wambsganss
    The Astrophys. Journal 580, 685 (2002) [Preprint] [Journal]

  • "Gravity's Kaleidoscope"
    J. Wambsganss
    Scientific American 285, 52 (May 2001) [ADS]

  • "Testing Cosmogonic Models with Gravitational Lensing"
    J. Wambsganss, R. Cen, J. P. Ostriker, & E. L. Turner
    Science 268, 274 (1995) [ADS] [Journal]

  • "Expected Color Variations of the Gravitationally Microlensed QSO 2237+0305"
    J. Wambsganss & B. Paczynski
    Astronom. Journal 102, 8640 (1991) [pdf] [Journal]

Kontakt: J. Wambsganß
zum Seitenanfang